Lehrausgang ins Hauptklärwerk Simmering-1HMB 2012

Das Klärwerk beginnt bei uns zu Haus. Nämlich mit dem Wasserverbrauch.

Ein durch Schnitts Mensch verbraucht pro Tag ca. 130 l. Am meisten verbraucht man beim Duschen und beim Gang auf das WC.

Hier ein paar Facts:

das erste weitläufige Kanalsystem in Wien entstand 1830. Aber, im 1. Bezirk Wiens schon im Jahre 1739. Wien verfügt über ein Kanalsystem das ungefähr aus 2500km Straßenkanal und ca. 6300 km Haushaltskanal.

Abwasserverschmutzung:

50% Haushaltskanal

50% Gewerbe u. Industrie

Unter Wiens Erde verläuft ein 2 km lang Speicherkanal der auf geklärt wird.

 -ZUM KLÄRWERK-

 

1980 wurde es am Ende der Stadt Wien eröffnet zuvor wurde das Abwasser in die Donau umgeleitet. Deswegen wurde damals auch davon Abgeraten in der unteren Donau schwimmen zugehen.

 

Es gibt 3 Reinigungsschritte:

 

  1.  Mechanisch
  2.  Biologisch 1
  3.  Biologisch 2

dann noch die Zwischenklärung und die Nachklärung für ein sauberes Abwasser. Es gibt in der ganzen Anlage Kreiselbelüfter ( Belebungsbelüfter auch genannt ) und 43.000 Stück an Mebranbelüfter in der Anlage.

 Da leider immer sehr viel Müll und Dreck in das Abwasser geraten wird es dort mit den sogenannten Rechen heraus gerecht. Da nach dem Winter sehr viel Schotter in der Anlage ist wird der verbrannt oder gar wieder Aufbereitet. Der Schotter und der Rest des Gefilterten Mülls wird als Sondermüll behandelt. Aber auch während des Vorgangs der Klärung fällt Schmutz an. Nämlich der Schlamm. Der kommt in den Faulturm.Zur Sicherheit werden immer wieder Proben genommen ob das Wasser wirklich nicht Kippt.

 Nach diesen langwierigen Vorgängen wird das geklärte Wasser wieder in die Donau geleitet.

 Warum ist das Klärwerk am Ende der Stadt Wien ?

 Da Wien auf einem Hügel Liegt und das Wasser von oben kommt fliesen alle Kanäle Richtung Berg abwärts in das Klärwerk . In Wien gibt es einige Umwälzpumpen die das Wasser durch die ganze Stadt weiter Richtung Klärwerk pumpen. Im 21&22 Bezirk Wien wird dies besonders verwendet da hier das Kanalsystem sehr flach ist und es teilweise im Sommer stockt. Also deswegen!

 INFO: Die Zeitungsindustrie verbraucht am meisten Wasser und macht auch sehr viel Abwasser.

 Das Wasser kann kippen ?

 Wenn man in das Wasser Wasserlösliches Phosphat gibt überwachsen die Wasser Pflanzen. Wasserpflanzen erzeugen am Tag Sauerstoff und verbrauchen in der Nacht diesen wieder . Diese Pflanzen produzieren aber auch Kleinstlebewesen die die Abgestorbenen Pflanzen zersetzten diese verbrauch wiederum auch Sauerstoff. Somit haben die Fische keines mehr und ersticken. Dieser Vorgang wird bezeichnet als „ das Wasser Kippt“ !

Bericht erstellt von Benjamin Ökmen, 1HMB, 2012

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.