Aggregatzustände

Unter Aggregatzustand versteht man Zustandsformen, in denen Materie (ein Stoff) vorliegen kann. Es werden meist drei Aggregatzustände unterschieden, die durch Temperatur und Druck und auch durch den Schmelz- und Siedepunkt eines Stoffes bestimmt sind: fest, flüssig, gasförmig. Sie beruhen auf den Anziehungskräften der Teilchen eines Stoffes auf der einen Seite und deren Wärmebewegung auf der anderen Seite.

Ein fester Körper ist mehr oder weniger stark formbar und elastisch. Unter Zufuhr von Energie schmilzt er und wird flüssig. In diesem Zustand behält ein Stoff  sowohl meist die Form als auch das Volumen (bestimmte Form und bestimmtes Volumen). Bei festen Stoffen unterscheidet man nach ihrem Aufbau zwischen kristallin (verändert seine Form nicht, seine Bausteine, sind regelmäßig angeordnet und weisen eine Fernordnung auf) und amorph (weist lediglich  eine Nahordnung auf, quasi eine „feste Flüssigkeit“)

In einer Flüssigkeit sind die Atome oder Moleküle verschiebbar, sodass eine Flüssigkeit zwar ein (fast) festes Volumen, aber keine feste Gestalt hat; die Form ist unbeständig und passt sich dem umgebenden Raum an Bei weiterer Erwärmung wird der gasförmige Aggregatzustand erreicht (Verdampfung).

In einem Gas bewegen sich die Moleküle unabhängig voneinander; ein Gas füllt jeden ihm angebotenen Raum vollständig aus, außer es wird durch äußere Kräfte daran gehindert. Ein Gas hat weder eine bestimmte Form, noch ein bestimmtes Volumen.

Geht ein Festkörper direkt in den Gaszustand über, so spricht man von Sublimation, im umgekehrten Fall von Resublimation. Kondensation ist der Übergang vom gasförmigen in den flüssigen Zustand.

Flüssigkeiten gehen bei Energiezufuhr in den gasförmigen Zustand über. Dabei unterscheidet man z.B. beim Wasser zwischen Verdampfen (wenn die Siedetemperatur erreicht wird) und Verdunsten (Übergang in den gasförmigen Zustand unterhalb der Siedetemperatur.)

Das Schmelzen, Verdampfen und Sublimieren sind Energie verbrauchend Vorgänge, das Kondensieren  und Erstarren dagegen Energie fei setzende Vorgänge.- Häufig wird der Zustand eines Plasmas als vierter Aggregatzustand bezeichnet.

Aggregatzustaende-GERS

Aggregatzustaende-GERS

Bericht: Ines Borth, 1HMA, 2014
Quellen: http://www.lesa21.de/lehrer/w/wasser/infos/wasser.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Aggregatzustand

 

Aggregatzustände

Wenn Du den Text  über Aggregatzustände aufmerksam gelesen hast, wirst Du die Fragen bestimmt korrekt beantworten können:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.