BIOCHEMIE & GENETIK

Biochemie, abgeleitet vom griechischen Wort „biochemeia“ ist quasi die „Chemie des Lebens. Biochemie und Genetik sind miteinander eng verzahnte wissenschaftliche Disziplinen am Schnittpunkt von Chemie, Biologie und Medizin. Die Biochemie beschreibt chemische Vorgänge in den Zellen, den Stoffwechsel im Allgemeinen, Proteinbiosynthese usw., während die Genetik die Vererbungslehre darstellt und insbesondere im Bereich der Molekulargenetik viele Überschneidungen mit der Biochemie hat.

Die Biochemie hat ihre Wurzeln in der  der Biologie, Chemie und der medizinischen Physiologie und etablierte sich Anfang des 19. Jahrhunderts  als eigene Wissenschaft. Seit ihren Anfängen bis heute ist die Biochemie eng mit  Genetik, Zellbiologie und Molekularbiologie verknüpft und überlappt sich mit diesen Disziplinen. Erschaffen wurde der Begriff „Biochemie von Vinzenz Kletzinsky (1826–1882), der in Wien  1858 sein „Compendium der Biochemie“ drucken ließ.

Der Begriff Genetik leitet sich ab vom griechischen Wort genea „Abstammung“. Die Vererbungslehre ist ein Teilgebiet der Biologie und beschäftigt sich mit Gesetzmäßigkeiten und stofflichen Grundlagen der Vererbung; der Ausbildug und Weitergabe von Erbmerkmalen.

Als „Vater“ und Begründer der Genetik gilt der Augustinermönch Gregor Mendel,  der von 1856 bis 1865  im Klostergarten Kreuzungsexperimente mit Erbsen durchführte  und auswertete. Mendel entdeckte dabei Gesetzmäßigkeiten, die später nach ihm als  Mendel´schen Regeln benannt wurden.

Ein junger Zweig der Genetik ist die Molekulargenetik. Sie entwickelte sich erst in den 1940er  Jahren.  Molekularenetik befasst sich mit den molekularen Grundlagen (Name!) der Vererbung und hat enge Bezugspunkte zur Biochemie. Aus der Molekulargenetik ihrerseits ging die Gentechnik hervor, die praktische Anwendung der Molekulargenetik.

Heute hat die Gentechnik ein breites Anwendungsgebiet; nicht nur bei den berühmten gentechnisch veränderten Tomaten oder dem Klonschaf Dolly. Auch in der Forensik oder beim Nachweis von Vaterschaften leistet die Molekulargenetik bzw. ihre praktische Anwendung wichtige Dienste.

Silke Geroldinger

Quellen: http://de.wikipedia.org/wiki/Genetik

http://de.wikipedia.org/wiki/Biochemie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.