Galileo Galilei

Galileo Galilei wurde am 15. Februar 1564 in Pisa in Italien geboren und starb am 8. Jänner 1642 in seinem Haus in Arcetri, in der Nähe von Florenz. Er war Astronom, Philosoph, Mathematiker, Ingenieur und Physiker.

Seine Eltern Vincenzo Galilei und Giulia Ammanati hatten 4 Kinder, Galileo, Michelangelo, Virgina und Livia.

Galileo Galilei stammte aus einer verarmten Familie, doch sein Vater, ein Tuchhändler meinte, dass sein Sohn etwas Besseres werden sollte als nur ein Tuchhändler wie er. Er bestand darauf, dass sein Sohn Medizin studieren sollte.
 Galileo entschloß sich doch lieber für das Studium der Mathematik in Florenz. Um sein Studium finanzieren zu können, gab er Nachhilfe in Mathematik.

Galileo hatte eine Partnerin namens Marina Gamba mit der er nie verheiretet war, jedoch 3 Kinder hatte.

Nach seiner Schulbildung studierte er vier Jahre lang Medizin in einem Kloster in Pisa danach brach er sein Medizinstudium ab und ging nach Florenz, um Mathematik zu studieren.

1589 erhielt Galilei für drei Jahre eine Stelle als Hochschullehrer und Inhaber des Lehrstuhls für Mathematik an der Universität Pisa.

In seiner eigenen kleinen Werkstatt forschte er fort an und erfand zum Beispiel einen Proportionszirkel und die Naturwissenschaft blieb für den Italiener immer wichtig.

Nachdem er 1606 einen neuen Stern am Himmel entdeckt hatte, wendete er sich immer mehr der Astronomie zu. Um umfangreicher forschen zu können, entwickelte er später ein Fernrohr, mit dessen Hilfe er die Milchstraße und die Mondoberfläche erkennen konnte (die Erfindung des Teleskops stammt eigentlich aus Holland, doch das verschweigt Galilei). Kurz darauf begann er sein Wissen über die vier ersten, von ihm entdeckten Jupiter-Monde in Form von Reden und Schriften unter die Menschen zu bringen. Er wurde berühmt.

1610 zog Galilei nach Florenz, wo sich seine Familie zu diesem Zeitpunkt aufhielt. Dort ernannte ihn der toskanische Großherzog zum ersten Mathematiker und Philosophen im Land.

Wie Galileo die Welt veränderte

1615 gab Galilei seine wichtigsten Forschungsergebnisse des Sonnensystems bekannt, die die Welt verändern sollten:

Galileo Galilei vertrat wie vor ihm schon Nikolaus Kopernikus, das heliozentrische Weltbild. Das heliozentrische Weltmodell erklärt, dass die Planeten um die Sonne kreisen und die Sonne Mittelpunkt des Systems sind. Zuvor ging man davon aus, dass das Meer der Anfang vom Ende der Welt ist und dass die Erde das zentrale Element im Weltraum sei. Galileis Theorie stützte sich vor allem auf die Annahme von Nikolaus Kopernikus. Dieser konnte seine Ideologie aber niemals belegen.

Für Aufruhr sorgte das neue Weltbild besonders in katholischen Kreisen, denn es widerspricht der Bibel. Der Streit ging so weit, dass es Galilei verboten wurde, seine Lehre zu verbreiten. Seine Schrift wurde sogar auf die Liste der verbotenen Literatur gesetzt und Galileo musste sich daran halten.

Auch ein Papstwechsel 1632 konnte nichts ändern. Dieses Mal musste der Weltveränderer sogar ins Gefängnis. Es ist nicht fest belegt, aber er soll eines Tages laut „und sie bewegt sich doch“ (damit war die Erde gemeint) geschrien haben. Dies ist ein sehr bedeutender Satz in der Geschichte von Galilei.

Die auferlegte Strafe, später Hausarrest, verbrachte er auf dem Land. Erst später zog es ihn wieder nach Florenz. Hier lebte und arbeitete er fortan.

Noch Jahre nach seinem Tod brachte seine Lehre die Kirche in Aufregung. Erst um das Jahr 1757 wurde sie anerkannt. 1992 entschuldigte sich der Vatikan für dieses Unrecht.

Galileo Galileo entdeckte auch das Trägheitsprinzip. Dieses wurde vom Engländer Isaac Newton aufgegriffen. Newton formulierte 3 wichtige Gesetze, das Trägheitsprinzip, das Aktionsprinzip und das Reaktionsprinzip. Das erste Newton´sche Gesetz, das Trägheitsprinzip stammt also von Galileo Galilei.

Galileos Zitate Galileo Galileis:

„Die Neugier steht immer an erster Stelle des Problems, das gelöst werden will.“

„Zwei Wahrheiten können sich nie widersprechen.“

„Man kann einen Menschen nichts lehren; man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu finden.“

„Mathematik ist das Alphabet, mit dessen Hilfe Gott das Universum beschrieben hat.“

„Wer die Geometrie begreift, vermag in dieser Welt alles zu verstehen.“

Quellenverzeichnis

https://www.geo.de/geolino/mensch/3485-rtkl-weltveraenderer-galileo-galilei

https://www.planet-wissen.de/technik/weltraumforschung/astronomie/pwiegalileogalilei100.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Galileo_Galilei#Hochschullehrer_in_Pisa,_1589–1592

https://astrokramkiste.de/galilei

https://www.aphorismen.de/suche?f_autor=1375_Galileo+Galilei

http://www.biologie-schule.de/galileo-galilei.php

http://www.zeit.de/wissen/geschichte/2010-01/galileo-galilei

Valentina Kostic und Noemi Krivo, 1HKB, HLMW9, 2018

Was weißt Du über Galileo Galilei?

1. Wer war Galileo Galilei?

 
 
 
 

2. Wer entwickelte vor Galileo Galilei das heliozntrische Weltbild, konnte es aber nicht beweisen?

 
 
 
 

3. Welches der 3 Newton´schen Axiome stammt eigentlich von Galileo Galilei:

 
 
 
 

4. Welches Studium brach Galileo Galilei nach 4 Jahren ab, weil er lieber Mathematik studieren wollte?

 
 
 
 

5. Wann und wo wurde Galileo Galilei geboren?

 
 
 
 

6. Was konnte Galileo Galilei durch sein Fernrohr sehen?

 
 
 
 

7. Galileo Galilei wurde für seine Lehre des heliozentrischen Weltbildes von der katholischen Kirche angezeigt und bekam als Strafe Hausarrest.

Wann entschuldigte sich der Vatikan für dieses Unrecht?

 
 
 
 

8. Welches der folgenden Zitate stammt von Galileo Galilei:

 
 
 
 
 

9. An welcher Universität war Galileo Galilei Hochschullehrer für Mathematik?

 
 
 
 

10. Welches Weltbild vertrat Galileo Galilei?

 
 

Question 1 of 10