Alkane

ALLGEMEINES

ALKANE sind Stoffgruppen mit gesättigten und nicht-ringförmigen Kohlenwasserstoffen. Sie sind die am einfachsten aufgebauten Kohlenwasserstoffe und bestehen also nur aus Kohlenstoff- und Wasserstoff-Atomen.

Diese sind ausschließlich durch C-C- und C-H-Einfachbindungen miteinander verbunden.

Allgemeine Summenformel:CnH2n+2

Ihr Grundgerüst kann aus unverzweigten aber auch aus verzweigten Kohlenstoffketten bestehen. Die unverzweigten heißen n-Alkane und diese bilden eine homologe (gleichliegende) Reihe der Alkane. Die verzweigten Alkane heißen i-Alkane (Isoalkane).

Die gasförmigen Alkane (C1-C4, das heißt ein bis vier Kohlenstoffatome im Molekül)) reagieren mit Gemischen mit Luft/Sauerstoff unterschiedlicher Zusammensetzung durchaus explosiv.

Von C6-C8 (z.B. Benzin) sind die Alkane sehr leicht entzündlich und explosiv. C14-C16 (Kerzenwachs) ist in flüssiger Form brennbar.

EIGENSCHAFTEN

  • Relativ geringe Reaktivität
  • haben keine funktionelle Gruppen
  • Gehen Redoxreaktionen ein (besonders gerne mit Halogenen und Sauerstoff)
  • In Wasser schlecht löslich
  • Gut brennbar

Je länger ein Alkan ist, umso mehr Isomere sind möglich

HOMOLOGE REIHE DER ALKANE

Methan (CH4)

Ethan (C2H6)

Propan (C3H8)

Butan (C4H10)

Pentan (C5H12)

Hexan (C6H14)

Heptan (C7H16)

Octan (C8H18)

Nonan (C9H20)

Decan (C10H22)

Methan-Modell-gers

Methan-Modell-gers

Text: Marlene Gsser und Kathrin Kastner, 2HGA, HLTW21, 2014

ALKANE

Wenn du den Text über Alkane genau gelesen hast, kannst du den Lückentext bestimmt korrekt ergänzen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.