Allergien

Eine Allergie ist eine Überempfindlichkeitsreaktion des Immunsystems auf  Stoffe wie Pollen, Eiweiße oder Hausstaub (bzw. dem Kot der Hausstaubmilbe). Hauptverantwortlich dafür ist der Botenstoff Histamin. In den meisten Fällen sind Allergien angeboren und können gut behandelt werden.

Lästig an den Allergien sind die allergischen Reaktionen des Körpers – Wie kommt es dazu?

Wenn der Körper mit Allergenen in Kontakt kommt, produziert er Immunglobuline, auch Antikörper genannt. Antikörper sorgen dafür, dass bestimmte Zellen chemische Substanzen in den Blutkreislauf einschleusen. Eine dieser Substanzen ist, wie erwähnt, Histamin. Histamin löst Entzündungen aus. Je nach Allergie, können ganz unterschiedliche Abwehr-Reaktionen im ganzen Körper z.B bei den Augen, der Nase, im Rachen, in der Lunge, auf der Haut und bei den Verdauungsorganen auslösen. Das geschieht jedes Mal, wenn man mit dem Allergen in Berührung kommt. Das ist der Grund, warum es immer wieder zu allergischen Reaktionen kommt.

Sensibilisierung

Bevor es zu einer allergischen Reaktion kommt, muss der Körper (das Immunsystem) erst für das Allergen sensibilisiert werden. Wie oft dieser Kontakt erfolgen muss, ist unterschiedlich. 

Beim ersten Bienenstich kommt es folglich nie zu einer allergischen Reaktion. Ab dem zweiten Stich ist eine allergische Resektion auf den Bienenstich möglich. Manchmal kommt es auch vor, dass man dutzende male einen Bienenstich erlebt ohne Komplikationen und plötzlich tritt eine allergische Reaktion auf.

Eine allergische Reaktion ist eine Entzündungsreaktion mit Rötung, Schwellung und Juckreiz.

Gefährlich ist die schwerste Form einer allergischen Reaktion, der anaphylaktische Schock.

Welche Allergene gibt es überhaupt?

Inhalations-Allergene

Allergene, die über die Atmung aufgenommen werden wie z.B. Gräserpollen, Pilzsporen, Wohnungsstaub oder Tierhaare

Kontakt-Allergene

Allergene, die mit der Haut in Berührung kommen wie z.B. Nickel, Duftstoffe oder Konservierungsmittel

Nahrungsmittel- oder Arzneimittelallergene

Allergene, die über den Mund in den Körper gelangen (Nahrungsmittel- oder Arzneimittel-Allergene), wie z.B. Milch, Eier, Krebse, Fisch, Schmerzmittel, Antibiotika

Insektenstich- und Injektionsallergene

Allergene, die durch Insektenstiche oder Injektionen in den Körper gelangen (Insektenstich- und Injektions-Allergene), wie z.B. Bienengift, Wespengift, Medikamente bei Injektion.

Vorbeugen

Gesundheit und Wohlbefinden steht an erster Stelle. Je gesünder man sich ernährt, umso leichter kannst du mit Beschwerden, die Allergien auslösen, umgehen. Wichtig ist, dass man sich in seiner Haut rundum wohl fühlt. Immer wieder Auszeiten nehmen ist wichtig denn viel Stress kann dazu führen, dass sich körperliche Reaktionen verschlimmern.

Therapie

Man unterscheidet bei den Allergie-Therapien zwischen Langzeit Therapien und Akut-Therapien (der Behandlung der Symptome.

Bei der Hyposensibilisierung bekommen Patient/innen über einen längeren Zeitraum kleinste Spuren des Allergens verabreicht. Verträgt der Körper die Dosis, so wird diese langsam gesteigert, bis man sich an dass Allergen gewöhnt hat. Nich alle Patientinnen sprechen gleich gut auf diese Abhandlung an.

Antihistaminika „verstopfen“ die Histaminrezeptoren. Man wird dadrum nicht von der Allergie geheilt, aber in Akut Situationen können die Beschwerden gelindert werden

Manchmal Verschwinden Allergien auch von selber. 

Quellen:

https://www.netdoktor.at/krankheit/allergie-7612

https://www.apotheken-umschau.de/Allergie

Sophia Abda, 1HKB, 2018

Teste Dein Wissen:

1. Was sind Allergien?

 
 
 
 

2. Medikamente, welche die Beschwerden bei Allergien lindern können sind…

 
 
 
 

3. Was ist Keine Allergie-Therapie?

 
 
 

4. Welches Hormon ist hauptverantwortlich für eine allergische Reaktion?

 
 
 
 

5. Was muss vor einer allergischen Reaktion passieren?

 
 
 
 

6. Folgen einer Allergie können sein…

 
 
 
 

Question 1 of 6