30 Jahre Tschernobyl

Am 26. April jährte sich zum 30. Mal die nukleare Katastrophe von Tschernobyl und der verheerende Tsunami von Fukushima mit der folgenden Atomkatastrophe jährte sich zum zweiten Mal.

Aus diesem Anlass besuchten am 19.4.2016 die ukrainische Ärztin, Frau Dr. Natalija Tereschenko, welche nach der Atomkatastrophe in Tschernobyl die Liquidatoren Vorort betreuen musste und ihre Dolmetscherin Lidiya Utkina, selbst Opfer des Atomunglücks und als Kind an Leukämie erkrankt, Schülerinnen und Schüler der HLMW9. Begleitet wurden sie dabei von einer Delegation von Global 2000 und von Dr. Christoph Otto, dem Initiator des GLOBAl 2000 Tschernobyl Kinderhilfprojekts.

Das Interesse der Schülerinnen und Schüler war sehr groß, als sie von Frau Dr. Tereschenko sehr authentisch erfuhren, wie diese die Atomkatastrophe persönlich erlebt hat und nach ihrem sehr persönlichen Vortrag gab es noch die Gelegenheit, Fragen an die Ärztin sowie die Atomexperten von Global 2000 zu stellen. Ausführlich wurden die Fragen der Schülerinnen und Schüler wie „Warum kann man Atom- Müll“ nicht einfach ins All schicken“ oder „könnte so eine Katastrophe wieder passieren?“ diskutiert und gemeinsam nach Lösungswegen gesucht.

Atom-WS-1-GERS

Atom-WS-1-GERS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.