Renee Schröder

Renee Schroeder wurde 1953 in João Monlevade, Brasilien geboren. Ihre Eltern, gebürtige Luxemburger, waren 2 Jahre vor ihrer Geburt dorthin gezogen. Nach einem Militärputsch kamen sie schließlich nach Österreich.
Die Molekularbiologin studierte Biochemie in Wien und New York, und habilitierte  in Genetik.
Renee Schröder ist österreichische Universitätsprofessorin und Forscherin am Department für Biochemie der Max F. Perutz Laboratories und an der Medizinischen Universität Wien. Seit 2005 leitet sie das Department für Biochemie an der Universität Wien.
Von 2001 bis 2005 war sie unter anderem Mitglied der Bioethik-Kommission der österreichischen Bundesregierung.
Seit 2010 ist sie Mitglied des Rates für Forschung und Technologieentwicklung.
2002 wurde die Mutter von zwei Söhnen Österreichische Wissenschaftlerin des Jahres.
2003 erhielt sie den Wittgenstein-Preis, im selben Jahr wurde sie als eine der ersten Frauen wirkliches Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, aus der sie im Jahr 2012 wieder austrat. Grund dafür war  vor allem die veraltete Einstellung gegenüber Frauen. Aufgezeichnet von Ursel Nendzig absolvierte nach einem Wirtschaftsstudium die journalistische Ausbildung. Sie ist Redakteurin des Magazins „Universum“ und freie Autorin für Magazine und Tageszeitungen. 2011 veröffentlichte sie zusätzlich ihr Buch „Die Henne und das Ei“.

Renee Schröder kritisiert die Benachteiligung der Frauen, deshalb engagiert sich sehr für die Förderung von Frauen in der Wissenschaft, wofür sie 2001 den Preis „Special Honor Award „For Women in Science“ von der UNESO zugewiesen bekam, noch dazu erhielt sie 2007 den Wiener Frauenpreis.

Renee Schröder hat sich schon des Öfteren über die Bildungspolitik beschwert. Des Weiteren  äußerte sie sich auch kritisch zu Kirche und Religion und deren Frauen- und Weltbild.

Bericht:Katrin Kopp, 1HMB, 2013,  Laurens Ehrenhöfler und Dominik Freyler, 3FGA, 2014;   Portrait 1: CSUVARSZKI Jasmin 2HMP, 2013, Portrait2: Katrin Kopp, 1HMB, 2013

Quellen: http://de.wikipedia.org/wiki/Ren%C3%A9e_Schroeder

http://medienportal.univie.ac.at/uniview/uni-intern/detailansicht/artikel/mikrobiologin-renee-schroeder-wird-60/

Das Leben der Renee Schröder

Wenn Du den Text über Renee Schröder aufmerksam gelesen hast, wirst Du die Fragen bestimmt korrekt beantworten können:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.