Bohr Modell

Bohr- Modell

Das Bohr- Atommodell wurde 1913 von Niels Bohr entwickelt.

Nach Bohrs Anschauung bestehen Atome aus einem positiven Atomkern und  negativen Elektronen.
Anders als ältere Atommodelle zeigt das Bohr- Modell mehr am Wasserstoffatom beobachtete Eigenschaften.
Die bildliche Vorstellung von den Elektronen, war: Elektronen, die den Atomkern umkreisen, wie Planeten die Sonne. Es war das Zeichen des Atoms, Jahrelang.

Niels Henrik David Bohr

geboren: 7 Oktober 1885, Kopenhagen, Dänemark

gestorben: 18 November 1962, Kopenhagen, Dänemark

studiert: Kopenhagen Universität, Kopenhagen, Dänemark

Seine Theorie:

1913 Niels Bohr entwickelte eine Theorie für das Wasserstoffatom auf der Grundlage der Quantentheorie und aufgrund Beobachtungen und Experimenten mit der Ionisierungsenergie von Atomen.

Die Elektronen um den Atomkern bewegen sich, aber nur in vorgeschriebenen Bahnen.

Beim Springen eines Elektrons von einer Bahn zu einer anderen mit niedrigerer Energie, wird ein Lichtquant emittiert.

Niels Bohr‘s Theorie konnte erklären, warum Atome Lichtquellen in festen Wellenlängen abgeben. Das Zustandekommen chemischer Bindungen konnte das Modell allerdings nicht erklären.

Bohr-Modell-bisak-micic

Bohr-Modell-bisak-micic

Bericht und Grafik: Magdalena Bisak und Andjela Micic,1HMA, 2014

Quellen: http://de.wikipedia.org/wiki/Bohrsches_Atommodell

Elektronenhülle – Das Bohr’sche Atommodell – SwissEduc.ch

Bohr-Modell

Wenn Du den Text über das Bohr Modell aufmerksam gelesen hast, wirst Du die Fragen bestimmt korrekt beantworten können:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.