Marietta Blau

Die jüdische Physikerin wurde am 29. April 1894 in Wien geboren und verstarb 1970 an Krebs. Marietta Blau war die Schwester von drei Brüdern.

1914-1918 : Studierte sie an der philosophischen Fakultät der Universität in Wien, Physik und Mathematik.

1919: Erfolgte ihre Promotion über das Thema „ Über die Absorption divergenter y-Strahlen“.

1920: Marietta ging nach Deutschland und beschäftigte sich mit Röntgenphsik.

1923: Erkrankte ihrer Mutter und sie kehrte nach Österreich zurück, wo sie einen unbezahlten Job annahm.

1937: Erhielt die Physikerin und ein Mitarbeiter den Lieben-Preis für die photographischen Methoden zum Nachweis einzelner Teilchen.

1938: Wurde Marietta Blau gezwungen Österreich zu verlassen, durch ihre jüdische Abstammung.

1944-1960: Lebte und Arbeitete die Wissenschaftlerin in Amerika und wurde für den Nobelpreis vorgeschlagen. Dieser ging allerdings an Cecil Powell.

1960-1964: Ging sie in Österreich unbezahlt ihren Forschungen nach.

1962: Erhielt sie den Erwin-Schrödinger Preis.

2005: Wurde in der Universität Wien ein Saal nach ihr benannt und im 22. Bezirk Wien eine Gasse.

Lara Nedeltchev, Jennifer Petersen, 1HMB, HLMW 9, 2014

Marietta Blau-Ivan Todorovic (4HMM)

Marietta Blau-Ivan Todorovic (4HMM)

Wer war Marietta Blau?

 
 
 
 

Wann wurde Mariettta Blau geboren?

 
 
 
 

Wo wurde Marietta Blau geboren?

 
 
 
 

Welchen Preis erhielt Marietta Blau für ihre Arbeiten?

 
 
 
 

Was war eines der Forschungsgebiete von Marietta Blau?

 
 
 
 

Wann starb Marietta Blau?

 
 
 
 

Question 1 of 6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.